Öffentliches Baurecht, Behörden und Verwaltung

Das öffentliche Baurecht wird in „Bauplanungsrecht" und „Bauordnungsrecht" unterteilt. Auf die Kompetenz unserer Kanzlei können Sie in beiden Gebieten bauen. Wir beraten Sie bei planungsrechtlichen Vorgaben von Anfang an. Insbesondere wenn es um die Aufstellung oder Änderung von Flächennutzungsplänen und Bebauungsplänen durch die jeweilige Kommune geht. Soll ein Bauvorhaben „rechtssicher" verwirklicht werden, müssen die Vorgaben genauestens geprüft werden. Wenn dies zur Realisierung eines Projektes erforderlich ist, kann der Bebauungsplan auch Gegenstand einer Normenkontrollklage sein. So oder so – wir stehen Ihnen in allen Fällen zur Seite.

Die Länder treffen eigenständige Bestimmungen zum Bauordnungsrecht. Es regelt die materiell-rechtlichen Anforderungen an baulichen Anlagen und das Baugenehmigungsverfahren. Damit ein Vorhaben zulässig ist, muss es sowohl den bauplanungsrechtlichen als auch den bauordnungsrechtlichen Bestimmungen entsprechen. Streitigkeiten hinsichtlich der bauordnungsrechtlichen Anforderungen, etwa wenn es um Abstände geht, sind vielfältig.