Keine actio pro socio gegen den Geschäftsführer einer Komplementär-GmbH

Die GmbH & Co. KG ist insbesondere auch für immobilienrechtliche Projektgesellschaften und Joint Ventures eine beliebte Gesellschaftsform. Die Durchsetzung von Schadensersatzansprüche gegen Geschäftsführer der Komplementär-GmbH birgt aufgrund der Doppelstöckigkeit jedoch besondere Schwierigkeiten, da der BGH mit Urteil vom 19.12.2017 zum Az. II ZR 255/16 die Geltendmachung von Ansprüchen gegen den Fremdgeschäftsführer im Wege der actio pro socio ablehnt.

Weiterlesen

Online Unternehmensgründung europaweit? – Ein Kommentar zum Vorschlag der EU-Kommission

Die EU-Kommission veröffentlichte am 25.04.2018 (COM(2018)239 final) Vorschläge für neue digitale Verfahren im europäischen Gesellschaftsrecht. Ziel ist es, gesellschaftsrechtliche Vorgänge (Gründung, Handelsregisteranmeldungen etc.) einheitlich, effizient und möglichst digital europaweit zu ermöglichen. Der Autor wird auf die aktuellen Probleme eingehen und die Vorschläge der Kommission darstellen, um abschließend einen Ausblick sowie eine Bewertung zu geben.

Weiterlesen

Pressemitteilung: Kieback&Peter übernimmt Dr. Riedel Automatisierungstechnik

Das auf Gebäudeautomation spezialisierte Berliner Traditionsunternehmen übernimmt den im Wohnbereich führenden Smart Building Anbieter Dr. Riedel Automatisierungstechnik.

Weiterlesen

Anforderungen an Mehrheitsklauseln im Personengesellschaftsrecht

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Lukas Habekost

Ausgangsfrage

Regelmäßig finden sich in Gesellschaftsverträgen von Personengesellschaften Klauseln, die sinngemäß wie die folgende lauten:
“Gesellschafterbeschlüsse bedürfen der einfachen Mehrheit, soweit nicht durch den Gesellschaftsvertrag oder Gesetz ausdrücklich eine abweichende Mehrheit geregelt ist.”
 

Ergänzend gibt es dann häufig noch einen Katalog von Beschlussgegenständen, die ausdrücklich der Gesellschafterversammlung unter Nennung eines zu erzielenden Quorums zugewiesen sind.

Weiterlesen

Isolierter Beschluss über Einziehung von Geschäftsanteilen wirksam?

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Lukas Habekost

Die Einziehung eines Geschäftsanteils ist ein probates Mittel, um einen Gesellschafter zwangsweise aus der GmbH ausscheiden zu lassen. Von dieser Möglichkeit kann nur Gebrauch gemacht werden, wenn der Gesellschaftsvertrag die Einziehung des Geschäftsanteils vorsieht.

Weiterlesen